reflections

Peru

Einwohner 27,6 Mio. (Deutschland: 82,6 Mio.)
Lebenserwartung 71 Jahre (D: 79 Jahre)
Kindersterblichkeit* 25 von 1000 (D: 4 von 1000)
Pro-Kopf-Einkommen 2.920 USD (D: 36.620 USD)
Alphabetisierungsrate** Frauen 96%, Männer 98%
Landesfläche 1.285.220 km2
Hauptstadt Lima
Landessprache Spanisch, Quecha, Aymara
Religion Christentum
*pro 1000 Lebendgeburten
**bei Jugendlichen (15–24 Jahre)

Geografie

Peru gliedert sich landschaftlich in drei Regionen: Der schmale Küstenstreifen im Westen, das zentrale Hochland und die Regenwaldregion im Osten. Das Küstengebiet hat Wüstencharakter und ist nur am Rand fruchtbar. Die anschließenden Ost- und Westkordillieren umschließen dichtbesiedelte Hochgebirgstäler und -ebenen. Im Osten liegt das tropische Amazonas-Tiefland.

Situation heute

1992 gelangte Alberto Fjimori mit Hilfe des Militärs an die Regierung und verfolgte einen neoliberalen Wirtschaftskurs. 1995 und 2000 wurde er bei Volkswahlen im Amt bestätigt. Nach einem Korruptionsskandal enthob ihn der Kongress seines Amtes. Danach war Toledo Manrique Präsident, der aufgrund verschiedener Korruptionsskandale an Sympathie in der Bevölkerung verlor. Im Juni 2006 wurde Alan Garcia Perez für eine fünfjährige Amtszeit zum neuen Staatspräsidenten gewählt.

 

Situation der Kinder

Gesundes Aufwachsen und das Recht auf eine Schulbildung sind vor allem für Mädchen problematisch, denn Frauen und Mädchen haben gesellschaftlich einen niedrigen Stellenwert. Kinder indigener Abstammung sind benachteiligt. Mangelernährung, Kinderarbeit, frühe Schwangerschaften und Gewalt im Elternhaus sowie an Schulen sind nur einige der Kinderrechtsverletzungen in Peru.

Herausforderungen

Gesundheit
Besonders auf dem Land ist die medizinische Versorgung unzureichend und für viele nicht bezahlbar. Kürzungen im staatlichen Gesundheitsbudget haben die Situation verschärft. Viele Kinder sind untergewichtig, weil sie mangel- oder fehlernährt sind. Geschwächt und aufgrund mangelnder Hygiene sterben viele von ihnen an vermeidbaren Krankheiten wie Diarrhöe, Tuberkulose, Malaria und parasitären Erkrankungen.

Bildung
Trotz offizieller Schulpflicht besuchen Kinder auf dem Land nicht den Unterricht, da Schulgebäude und qualifizierte Lehrer fehlen. Drei von vier Analphabeten sind Frauen.

Lebensumfeld
Peru hat erhebliche Umweltprobleme: Holzschlag und Brandrodung haben zur Erosion großer Bodenflächen geführt. Wasserknappheit ist ein ernstes Problem, die Wohnverhältnisse sind oftmals unzureichend.

Quelle :www.plan-deutschland.de

 

Jahreszeiten in Peru

Sommer: 22. Dezember - 21. Maerz
Herbst: 22. Maerz - 21. Juni
Winter: 22. Juni - 21. September
Fruehjahr: 22. Sepember - 21. Dezember

Photobucket
Photobucket
Photobucket


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung