reflections

Brasilien

Einwohner 189,3 Mio. (Deutschland: 82,6 Mio.)
Lebenserwartung 72 Jahre (D: 79 Jahre)
Kindersterblichkeit* 20 von 1000 (D: 4 von 1000)
Pro-Kopf-Einkommen 4.730 USD (D: 36.620 USD)
Alphabetisierungsrate** Frauen 98%, Männer 96%
Landesfläche 8.547.400 qkm (D: 357.030 qkm)
Hauptstadt Brasilia
Landessprache Portugiesisch
Religion Christentum (93,3%), lokale Glaubensrichtungen
*pro 1000 Lebendgeburten
**bei Jugendlichen (15–24 Jahre)

Geografie

Brasilien umfasst drei große Landschaftsräume. Im Norden liegt das Bergland von Guayana. Nach Westen schließt sich das tropische Amazonas-Tiefland an. Im Südosten bedeckt das brasilianische Bergland über die Hälfte des Landes: Ausgedehnte Hochplateaus im nördlichen Teil treffen im Südosten auf Gebirgsketten, die in Richtung Atlantik steil abfallen.

Situation heute

1995 übernahm der ehemalige Wirtschaftsminister Cardoso die Regierung mit dem Ziel, umfassende Strukturreformen und eine wirtschaftliche Stabilisierung des Landes zu verfolgen. Seit Januar 2003 ist Luiz Inácio Lula da Silva Präsident, der aus armen Verhältnissen aus dem Nordosten Brasiliens stammt. Im Oktober 2006 wurde er wiedergewählt.

 

Situation der Kinder

Viele Kinder und Jugendliche sind Gefahren ausgesetzt, die ihre Gesundheit und Zukunft gefährden. Dazu gehört Kinderarbeit, Prostitution (in touristischen Gebieten), Verwahrlosung, Gewalt auf den Straßen oder frühen Schwangerschaften.

Herausforderungen

Gesundheit
75 Prozent der medizinischen Vorsorgung leisten private Einrichtungen und 90 Prozent der Krankenhäuser sind privat. Bei den öffentlichen Diensten kommen statistisch auf 377 Einwohner ein Krankenhausbett und ein Mediziner. Durch Mangel- und Fehlernährung geschwächt, sterben viele Kleinkinder, vor allem im armen Nordosten des Landes, an vermeidbaren Krankheiten wie Malaria, Dengue-Fieber, Chagas, Durchfallerkrankungen oder Atemwegsinfektionen. Die HIV-Prävalenzrate ist auf 0,5% (2005) zurückgegangen.

Bildung
Im öffentlichen Schulwesen gilt für Kinder vom siebten bis 14. Lebensjahr Schulpflicht ohne Schulgebühren. Die Schulen sind aber mangelhaft ausgestattet und die Lehrer schlecht ausgebildet. Es gibt nicht genügend Plätze für alle Kinder im schulpflichtigen Alter. Viele Kinder verlassen vorzeitig die Schule.

Lebensumfeld
Die Häuser in Brasiliens armen Regionen sind meist Provisorien mit Fußböden aus festgestampfter Erde. Eine gesicherte hygienische Grundversorgung wie Latrinen, sauberes Trinkwasser oder Müllentsorgung fehlen. So haben auf dem Land nur 58 Prozent Zugang zu sauberem Trinkwasser und 35 Prozent Zugang zu sanitären Anlagen. Die schlechten Wohn- und Lebensverhältnisse begünstigen das Ausbreiten vieler vermeidbarer Krankheiten.

Quelle : www.plan-deutschland.de

Jahreszeiten
Die Jahreszeiten in Brasilien sind denen auf der nördlichen Halbkugel zeitlich entgegengesetzt.
Frühling: 22.September bis 20.Dezember
Sommer: 21.Dezember bis 20.März
Herbst: 21.März bis 20.Juni
Winter: 21.Juni bis 21.September

 

Photobucket

Photobucket

Photobucket

 

 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung